Ersatzvornahme zur Wintersicherung von Salzmann angedroht

Der SPD – Stadtverordnete und Ortsbeiratsmitglied von Bettenhausen, Harry Völler, begrüßt den Druck der Stadt auf den Eigentümer von Salzmann, endlich für eine angemessene Wintersicherung des Kulturdenkmals zu sorgen.

Mit Verfügung der Stadt vom 10.12.2015 wurde in der Zwischenzeit der Eigentümer aufgefordert Sicherungsarbeiten auszuführen, um die gefährdete Bausubstanz zu schützen. Mit den Sicherungsarbeiten soll in der dritten Januarwoche begonnen werden. Nach erfolglosem Verstreichen dieser Frist werden die Sicherungsarbeiten als Ersatzvornahme auf Kosten des Eigentümers ausgeführt.

„Damit eine Entwicklung dieses bedeutsamen Zeugnisses von Industrie-geschichte in Kassel weiterhin möglich ist, muss nun endlich der Eigentümer handeln“, so Harry Völler. So wie der historische Messinghof als Geburts-stätte des Herkules derzeit von der Eigentümerfamilie Glinicke vorbildlich saniert werde, erwartet der Stadtverordnete mindestens eine Sicherung der Bausubstand vom derzeitigen Eigentümer des Salzmanngebäudes.

Flüchtlingsunterbringung RENO-Schuhcentrum

Täglich kommen Menschen nach Kassel aus Krisengebieten, die z. B. in Syrien vor Gewalt und Krieg fliehen oder sich auf den gefährlichen Weg über das Mittelmeer nach Europa machen.

Für das Land Hessen und für die Stadt Kassel stellt die Unterbringung dieser vieler Menschen vor großen Herausforderungen, denn oftmals brauchen die ankommenden Flüchtlinge noch am selben Tag ein Dach über den Kopf.

Deshalb wird in dem ehemaligen RENO-Schuhcentrum an der Leipziger Straße 151 in Bettenhausen Ende des Jahres 2015 eine sogenannte Überlaufeinrichtung eingerichtet, um die weiterhin steigenden Zugangszahlen von Flüchtlingen kurzfristig unterzubringen, ansonsten droht den Schutz suchenden Menschen die Obdachlosigkeit.

Ich würde mich freuen, wenn die Anwohner sich über dieses sensible und durchaus auch emotionale Thema möglichst sachlich bei den verschiedenen Informationsveranstaltungen mit der Stadt oder mit dem Vermieter der Wohnanlagen, die Wohnstadt, ins Gespräch kommen.

Wenn Sie sich engagieren wollen, wenn Sie wie viele andere Bürgerinnen und Bürger in Kassel helfen wollen, wenden Sie sich an die Koordinatorin für ehrenamtliche Flüchtlingshilfe der Stadt Kassel:
Peggy Niering
Zukunftsbüro der Stadt Kassel

Rathaus, W 322
Obere Königsstraße 8
34117 Kasse

Tel. 0561 787 2185
peggy.niering@kassel.de